Wie geht es eigentlich mir?

monsterle Schattenkinder –
Ein Tagebuch für Kinder mit erkrankten Angehörigen

Nicht nur Kinder leiden, die selbst eine Krankheit bekämpfen müssen, sondern auch Kinder, deren Angehörige, insbesondere Geschwister, erkrankt sind – die sogenannten Schattenkinder. Wir denken hier aber auch an junge Menschen, die mit Suchterkrankungen und psychischen Störungen in ihrem Familienkreis leben müssen.

Sie geraten aus dem Fokus, werden in den Hintergrund gedrängt und müssen mit ihren starken Gefühlen oft alleine zurechtkommen. Um diesen Schattenkindern ein Mittel an die Hand zu geben, das ihnen hilft mit ihrer Situation umzugehen, haben wir dieses speziell auf ihre Gefühlswelt zugeschnittene Tagebuch entwickelt.

Bild: monsterle Schattenkinder-Tagebuch komplett

Umfang des Schattenkinder-Tagebuches

• Softcover, A5, Klammerheftung
• Übersicht der 12 Monster
• Steckbrief
• Tagebuchseiten für 30 Tage
• Basissortiment Sticker, 96 Stück


Einzelne Monster-Sticker können im 6er-Riegel nachbestellt werden.

Bild: monsterle Schattenkinder Steckbrief

Der Steckbrief

Das Tagebuch beginnt mit dem Steckbrief, auf dem die Kinder ihren Namen, ihr Alter, den Namen des kranken Familienmitglieds und die Namen ihrer Bezugspersonen eintragen. Hier wird auch die Heft-Nummer notiert.


Bild: monsterle Schattenkinder-Tagebuchseite links
Bild: monsterle Schattenkinder-Tagebuchseite rechts

Die Tagebuchseiten

Hier wird das Datum und evtl. Besonderheiten des Tages notiert. Es gibt viel Platz für Gedanken, den das Schattenkind füllen kann, aber auch seine Begleiter. Es darf geschrieben, gemalt und geklebt werden und natürlich haben hier auch die Sticker ihren Platz. Täglich werden hier die Monster eingeklebt, die die vordringlichsten Befindlichkeiten des Tages verkörpern.

 

Für jeden Tag gibt es hier auch ein Feld, in dem Gedanken für den Kranken festgehalten werden können.